thebraidedgirl

11. November 2016
Travel-Update #24

Ihr Lieben, wir haben einige aufregende Neuigkeiten mit euch zu teilen! 🙂 Unsere Zeit in Australien neigt sich nun nĂ€mlich definitiv dem Ende zu und morgen wartet nach knapp zwei Monaten eine neue Reisedestination auf uns. Welche das sein wird, verraten wir euch natĂŒrlich in den kommenden Zeilen. Die viel grössere Neuigkeit dĂŒrfte aber sein, dass wir mittlerweile wissen, wann und auch wo unsere Weltreise enden wird und auch darĂŒber plaudern wir natĂŒrlich ein paar Worte. So viel sei vorab bereits gesagt: Der weitere Verlauf unserer Reise sowie auch das Ende dĂŒrften vielleicht ein wenig ĂŒberraschend kommen (was es fĂŒr uns schlussendlich auch gewissermassen war). Es gibt also ganz viel zu erzĂ€hlen im heutigen, letzten, Travel-Update aus Australien.

Adelaide – Coober Pedy – Adelaide – Horsham – Melbourne: Unsere zweiwöchige „VerlĂ€ngerung“ in Australien wollten wir ja vor allem auch dazu nutzen, um ins Red Center Australiens zu gelangen. Da wir zum Schluss unseres Roadtrips aber wieder in Melbourne sein mussten, ging dieser Plan aus ZeitgrĂŒnden nur halbwegs auf. Kein „Ayers Rock“, „kein Alice Springs“ – dafĂŒr „Coober Pedy“ ;-). Wir sind also bis in das Opal-Sucher-Örtchen gefahren und so ist es letztlich bei den zwei NĂ€chten „im Outback“ geblieben. An dieser Stelle noch ein Fun Fact zu Coober Pedy: Viele Menschen leben dort in Wohnungen unter der Erde, um sich vor der immensen Hitze tagsĂŒber, den tiefen Temperaturen nachts und SandstĂŒrmen zu schĂŒtzen. Auch UnterkĂŒnfte sind teils in den Boden gebaut (unsere befand sich aber ĂŒber dem Boden 🙂 ).

Coober Pedy | thebraidedgirl

Coober Pedy | thebraidedgirl

Weil uns am Tag der Ankunft in Coober Pedy ein langer Fahrtag von 800 km in den Knochen steckte, liessen wir es am nĂ€chsten Tag schön ruhig angehen und haben lediglich einen Mini-Ausflug zu den „Breakaways“ unternommen. Dabei handelt es sich um einen 30 km von Coober Pedy entfernten Aussichtspunkt, der schon als Kulisse fĂŒr viele Spielfilme diente.

The Breakaways | thebraidedgirl

Nach einer weiteren Nacht in Coober Pedy warteten bereits wieder 800 Kilometer zurĂŒck nach Adelaide auf uns. An diesem Tag waren wir dann aber ein wenig vernĂŒnftiger bezĂŒglich der Abfahrtszeit und so haben wir die Strecke bereits um 8 Uhr morgens in Angriff genommen und nicht wie zwei Tage zuvor erst um 11 Uhr, als wir relativ spontan das Tagesziel festgelegt hatten und gleichzeitig auch das Thema Ayers Rock cancelten. 😉

Australia Outback | thebraidedgirl

Auf dem RĂŒckweg trafen wir ĂŒbrigens noch auf einen See, den man aufgrund seiner momentanen speziellen Beschaffenheit gut in die Kategorie unverhofft kommt oft einordnen kann: Er war nĂ€mlich pink! 😀 Nach den zwei voran gegangenen EnttĂ€uschungen (hier und hier) diesbezĂŒglich haben wir uns natĂŒrlich umso mehr gefreut und konnten unseren Augen wirklich kaum trauen, als wir dieses unglaubliche Naturschauspiel tatsĂ€chlich ganz zufĂ€llig doch noch „in echt“ erlebten.

Lake Bumbunga | Pink Lake | thebraidedgirl

Lake Bumbunga | Pink Lake | thebraidedgirl

In Adelaide sind wir bei traumhaftem Wetter durch die Stadt spaziert und noch in das Strandörtchen „Glenelg“ gefahren, das uns ganz besonders gut gefallen hat. Wie schon Perth, Brisbane und Sydney ist auch Adelaide einfach eine wunderschöne australische (Gross)Stadt.

Adelaide Glenelg | thebraidedgirl

Adelaide Glenelg | thebraidedgirl

Adelaide | thebraidedgirl

Von Adelaide ging es fĂŒr uns dann auch schon auf den RĂŒckweg nach „Melbourne“. WĂ€hrend wir beim Hinweg die deutlich schönere Route entlang der „Great Ocean Road“ gewĂ€hlt haben, bevorzugten wir nun die Variante kĂŒrzer und schneller und sind deshalb den direkten Weg durch das Landesinnere gegangen. FĂŒr einmal wollten wir uns die lange Strecke aber nicht in einem Tag zumuten und haben deshalb noch einen Halt fĂŒr eine Übernachtung in „Horsham“ eingelegt.

Am Ende des Tages kam uns mit dem Entschluss, nicht noch weiter ins Red Center vorzustossen natĂŒrlich zugute, dass fĂŒr Melbourne reichlich Zeit ĂŒbrig blieb und darĂŒber waren wir auch ganz glĂŒcklich und können so mit den nicht ganz erfĂŒllten ReiseplĂ€nen auch gut leben. 😉 Letztlich wĂ€re es einfach doch zu viel geworden und zu den bereits sehr langen Tagesstrecken wĂ€ren sicherlich nochmals zwei in dieser Grössenordnung gekommen. Zu Melbourne wird auf dem Blog dann noch ein separater Beitrag mit mehr Bildern online gehen. 🙂

Melbourne Brighton Beach | thebraidedgirl

TschĂŒss Australien, Hallo 
: Neuseeland! Hihi ja, unsere nĂ€chste Reise geht zum Nachbarn Australiens und wir fliegen morgen nach Auckland. Könnt ihr euch noch an unsere Weltreise-PlĂ€ne Anfang des Jahres erinnern? Ich muss zugeben, dass mich Neuseeland zu diesem Zeitpunkt nie ganz so begeistern wollte und dies ursprĂŒnglich auch mitunter ein Grund war, Neuseeland im Rahmen unserer grossen Reise nicht zu berĂŒcksichtigen. Ansichten und Einstellungen sind ja aber auch dafĂŒr da, geĂ€ndert zu werden und nun freue auch ich mich sehr auf die kommende Zeit in Neuseeland. Wir haben uns von Patricks Eltern also nicht nur warme Kleidung fĂŒr Australien liefern lassen, sondern uns gleichzeitig auch noch ein wenig hinsichtlich des kommenden Reiseziels eingedeckt. 🙂 Das Flugticket ist also gebucht, wie auch ein Mietauto und die erste Nacht in Auckland ist ebenfalls organisiert. Ansonsten tappen wir aber noch ganz schön im Dunkeln und sind so ziemlich ahnungslos wie noch bei kaum einem anderen Land zuvor ;-). Wir sind also um jegliche Art von Neuseeland Reisetipps unheimlich dankbar (Nord- und SĂŒdinsel) und ihr dĂŒrft uns gerne einen Kommentar damit hinterlassen! 😀

Wie geht es mit unserer Weltreise weiter? So, und jetzt zu den ganz grossen Neuigkeiten :-). Neuseeland wird das nĂ€chste, gleichzeitig aber auch zweitletzte Land sein, das wir im Rahmen unserer Weltreise besuchen werden. Wir werden einen Monat in Neuseeland verbringen und dann pĂŒnktlich zum Christkind wieder definitiv nach Hause zurĂŒckkehren. Unsere Reise um die Welt endet gewissermassen also auf dem halben Weg und ganz viele anfĂ€nglich geschmiedete PlĂ€ne werden wir somit auch (leider) nicht mehr umsetzen. Zum Schluss werden wir aber trotzdem einmal komplett um die ganze Welt gereist sein, da wir nicht den Reiseweg ĂŒber Asien wĂ€hlen werden. Ihr dĂŒrft gespannt sein, in welchem Land wir also in den Flieger Richtung Heimat steigen werden ;-).

Vielleicht dĂŒrftet ihr euch jetzt die Frage stellen, woher das (ĂŒberraschende) Ende unserer Reise kommt?! GrundsĂ€tzlich ist es nicht ganz so ĂŒberraschend, da wir immer von einem Zeithorizont von 12 bis 16 Monaten ausgegangen sind und wir nun nach nicht ganz einem Jahr wieder nach Hause zurĂŒckkehren. Trotzdem können wir euch an dieser Stelle sagen, dass sich das Ende auch fĂŒr uns frĂŒher als erwartet anfĂŒhlt. Zwar haben wir im Verlauf unserer Reise relativ bald beschlossen, Ende Januar (2017) die Reise zu beenden, allerdings hielten wir zu diesem Zeitpunkt auch immer noch an unseren PlĂ€nen, nach SĂŒd-/Mittelamerika zu reisen, fest. Um ganz ehrlich zu sein, machte sich dann bei mir aber immer mehr ein ziemlich starkes GefĂŒhl von Heimweh bemerkbar. Gleichzeitig sah ich dem unselbststĂ€ndigen Reisen und der LĂ€nder an sich, welche uns nach Australien bevorgestanden hĂ€tten, nicht mehr ganz so gelassen und euphorisch entgegen. Letztlich hat dies dann auch die Entscheidung herbeigefĂŒhrt, welche Ziele wir uns noch im Rahmen unserer grossen Reise erfĂŒllen möchten. Dies erklĂ€rt nun vielleicht auch ein wenig den „Wandel“, trotzdem noch nach Neuseeland zu reisen. 😉 Mit den getroffenen Entscheidungen, wozu zĂ€hlt, dass wir nicht mehr nach SĂŒd- und Mittelamerika reisen (könnt ihr euch unser letzten Reiseziel nun vielleicht denken? 😉 ) und einer Heimkehr vor Weihnachten hat sich meine GefĂŒhlslage dann auch gebessert und ich freue mich nun natĂŒrlich auch noch sehr auf die kommenden Wochen unserer Reise. 🙂

Adelaide Glenelg | thebraidedgirl

Ich habe in den obigen Zeilen bewusst von mir gesprochen. Denn Patrick wird mich zum GlĂŒck nicht alleine nach Hause reisen lassen, aber nach seinem Geschmack könnte unsere Reise noch Monate lĂ€nger andauern. Und das ist wahrscheinlich so ziemlich die ĂŒberraschendste Wendung der Reise aus unserer Sicht: WĂ€hrend fĂŒr mich ursprĂŒnglich auch eine Reise von zwei Jahren vorstellbar gewesen wĂ€re, ging mein Liebster eher von einem kleineren Zeitraum aus. Dieses Blatt hat sich nun ziemlich gewendet 😉 und wenn ich eines wĂ€hrend unserer Reise gelernt habe, dann dass die Schweiz mein Zuhause ist und das GefĂŒhl dieses Zuhauses durch kaum einen Ort auf der Welt ersetzbar ist. Was Patrick angeht – er könnte noch Monate in einem Strandbungalow leben. 😀 Hihi!

Wie man so schön sagt, wird dieser Teil der Welt nicht „davonlaufen“ und es wird sich uns sicherlich irgendwann die Gelegenheit bieten, auch dieses Fleckchen Erde noch zu entdecken. Bis wir aber wieder in unserem Zuhause sind, können wir euch hoffentlich noch mit einigen Artikeln „vom Ende der Welt“ versorgen. Wir sind selbst mehr als gespannt, was wir erleben werden. 😉

Byron Bay | thebraidedgirl

GepĂ€ck-Update: Nach wie vor begleiten uns zwei RucksĂ€cke, neu dazugekommen ist ein HandgepĂ€ckkoffer. Ja, da wir nur noch mit Autos unterwegs sein werden und noch drei FlĂŒge auf uns warten, lĂ€sst sich das so ganz gut managen – ansonsten hĂ€tten wir uns das ExtragepĂ€ck auf monatelanger Reise in ZĂŒgen, Bussen etc. kaum angetan ;-). Übrigens kam es natĂŒrlich so wie es kommen musste, und das erste Mal seit all unseren FlĂŒgen wĂ€hrend dieser Reise, mussten sĂ€mtliche Passagiere zum Wiegen des HandgepĂ€cks antraben. Auch unser ĂŒberschwerer HandgepĂ€ckskoffer war natĂŒrlich davon betroffen und war prompt um einige Kilos zu schwer
 Der Inkonsequenz der Jetstar-Angestellten sei Dank (manche kontrollierten GepĂ€ckstĂŒcke erhielten einen Kleber, manche nicht), rĂ€umten wir unseren Elektro-Bag aus dem Koffer und das Problem war somit gelöst. 😀 Morgen steht uns wieder ein Flug mit derselben Airline bevor – wir haben alle Kleber dran gelassen, hihi


#lifewelltravelled_picture1

Tierisches Australien: Meine grösste Angst war ja, einer Spinne zu begegnen. TatsĂ€chlich liessen wir in unserer dritten Nacht in Australien vom Betreiber der Unterkunft eine Spinne „fachmĂ€nnisch“ entfernen. Sie war klein und ich hatte mal irgendwo gehört, dass die kleinsten ganz heimtĂŒckisch und besonders giftig sein sollen. Seiner Meinung nach war sie aber ganz harmlos – ich war aber trotzdem sehr erleichtert um den beseitigten Mitbewohner in unserem Zimmer. 😀 Eine Vogelspinne haben wir zum GlĂŒck nicht gesehen. ;-P DafĂŒr hat es ein weiteres Tier auf die Liste der tierischen Highlights in Australien geschafft: Pinguine <3. Mehr dazu im kommenden Beitrag ĂŒber Melbourne!

Kino in Australien: Hier ist es tatsĂ€chlich so, dass man den Sitzplatz frei wĂ€hlen kann, was wir irgendwie noch speziell finden und anfĂ€nglich ziemlich verwirrt darĂŒber waren. 🙂

The Breakaways | thebraidedgirl

photos: Patrick Bleuer
edit: Stephanie Lehmann

Share and Follow along!

1 Kommentar

  1. marcotraderabc

    Tolle Bilder sind das geworden, aber langer Text. 🙂 Brauche einen Audio-Player der mit das als Hörbuch vorliest. ;–)

    Antworten

leave your message here

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darĂŒber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.